der deutschsprachige Convent für freie Autoren

Besuch der Leipziger Buchmesse

By am Freitag, März 24th, 2017 in SP-Day Blog | 0 comments

Leipziger Buchmesse

Frühmorgens in der großen Halle der Leipziger Buchmesse

Eindrücke von der Leipziger Buchmesse

Letzten Donnerstag, den 23. März, hat die Leipziger Buchmesse ihre Tore geöffnet. Ich fahre bereits am Mittwoch los und finde einen äußerst schönen Standplatz für mein Wohnmobil. Am nächsten Morgen fahre ich früh zum Messegelände, sehe mich zuerst in der großen Glashalle um, deren Architektur immer wieder beeindruckend ist. Nach einem kurzen Umherschlendern begebe ich mich zur Halle 5, denn dort ist der Bereich für das Self-Publishing angesiedelt.

Für den Self-Publishing-Day spreche ich mit vielen Leuten, die mit dem Self-Publishing in irgendeiner Weise verbandelt sind, sowohl mit Autoren, mit Sponsoren und mit Plattformbetreibern, aber auch mit vielen Lesern.

Spezieller Bereich für das Self-Publishing

Ich bin erstaunt, wie groß die Selfpublisher-Area ist. Die ‚Lieblingsautoren‘ haben einen Stand an einer gut frequentierten Ecke. Hier treffe ich bekannte Gesichter wie Kirsten Wendt und Marcus Hünnebeck, die schon beim Self-Publishing-Day dabei waren. Außerdem halte ich einen schönen Plausch mit Elke Bergsma und Johannes Zum Winkel, die 2017 beim SP-Day in Hamburg wieder dabei sind.

Am Stand von BoD sehe ich Thorsten Simon, der auf dem SP-Day in Hamburg einen Vortrag zum Thema Bewegungen im Self-Publishing und die neuen Trends halten wird. Wir bereden einige organisatorische Dinge, und ich trinke am BoD-Stand den wahrscheinlich besten Cappuccino, den es auf der Messe gibt, meisterhaft zubereitet von einem Barista. Und wer mich kennt, der weiß, wie sehr ich sowas schätze. 🙂

Der Stand des Selfpublishing-Verbands ist schräg gegenüber der Interview-Bühne am Ende der Halle 5. Der Verband ist einer der Partner des Self-Publishing-Day und wird auch in Hamburg vertreten sein. Am Stand treffe ich einige Bekannte und Freunde. Alle sind ein bisschen aufgeregt, es ist schließlich der erste Messetag. Die Geschäftsführerin des Selfpublisher-Verbands, Vera Nentwich, sagt uns, dass sich um 13 Uhr die ARD zu einen kurzen Dreh am Stand angesagt hat und ein Interview mit ihr machen will.

Auf der Selfpublisher-Bühne der Leipziger Buchmesse

Leipziger Buchmesse

Marah Woolf im Interview mit Ruprecht Frieling

Die Interview-Bühne schräg gegenüber ist überraschend groß. Ruprecht Frieling führt für den Selfpublisher-Verband ein Interview mit Marah Woolf. Es sitzen und stehen bereits um die 90 Leute im Auditorium. Ich sehe und höre mir das Interview an. Frielings Interview-Stil ist wunderbar locker.

Marah Woolf ist nicht nur eine äußerst erfolgreiche Self-Publishein, sie ist außerdem eine routinierte Interview-Partnerin. Man gewinnt den Eindruck, dass sie beinahe auf jede Frage schon im Vorfeld eine Antwort weiß. Gibt es noch irgendeine Frage, die ihr so nicht schon einmal irgendwo anders begegnet ist? Doch Frieling, der Fuchs, stellt auch hin und wieder Fragen, die sie so noch nicht kennt, man merkt das. Und das macht das Interview spannend und alles andere als langweilig. Ich bin gespannt, weil ich nämlich direkt nach Marah Woolf dran bin.

Leipziger Buchmesse

Ruprecht Frieling interviewt Lutz Kreutzer (links) zum Self-Publishing-Day

Um dreizehn Uhr verlässt Marah die Bühne. Ein paar Leute aus dem Publikum stehen auf und gehen ebenfalls, andere kommen neu hinzu. Ich sitze jetzt oben, und Frieling legt gleich los. Wir reden über meine Bücher. Frieling fragt mich, wie das möglich ist, Spannungsromane auf der einen Seite und Sachbücher auf der anderen Seite zu schreiben.

Frieling möchte weiterhin wissen, welche Geheimnisse es gibt, bei amazon mit einem E-Book nach ganz oben zu kommen. Ich kann dem Auditorium erläutern, dass man das sehr gut beim Self-Publishing-Day erfahren kann, der am 10. Juni in Hamburg stattfinden wird. Am Ende gibt es einige spannende Fragen aus dem Auditorium, vor allem was den Umgang mit Rezensionen angeht.

Hier geht es zum Interview-Mitschnitt.

Liepziger Buchmesse | Interview von Vera Nentwich

Vera Nentwich im Interview mit der ARD

Nach dem Interview mit Frieling steht tatsächlich der MDR mit einem Kamerateam am Stand des Selfpublisher-Verbands. Vera wird zum Thema Self-Publishing interviewt.

Bei Lovelybooks lerne ich endlich Tina Lurz kennen, die auf dem Self-Publishing-Day 2017 einen Vortrag halten wird über den richtigen Online-Marketing-Mix für Selfpublisher mit dem Titel „Fanbase, Zielgruppe und Rezensionen„.

Yvonne Uelpenich zeigt mir am Twentysix-Stand die Karten, die zum Gewinnspiel ausliegen, bei dem es zwei Freitickets zum Self-Publishing-Day 2017 samt Hamburg-Aufenthalt zu gewinnen gibt. Wir unterhalten uns über ihren Workshop, den sie auf dem Self-Publishing-Day in Hamburg halten wird („Kurzfassung, Klappentext und Exposé„). Sie stellt in Aussicht, dass sie beim Workshop wahrscheinlich Unterstützung von einem der routinierten Twentysix-Lektoren haben wird, was ich sehr begrüße.

Ein weiterer Partner vom Self-Publishing-Day, die LoveLetter Convention, hat einen eigenen Stand in Leipzig. Ich besuche die immer fröhliche Katrin Grassmann, die eine der Organisatorinnen dieser Tagung ist. Wir halten einen schönen Plausch über den Ausbau unserer Zusammenarbeit, und dann ist der Messetag für mich auch schon zu Ende. Viel zu früh muss ich wieder abreisen. Fazit: Ein toller Tag in Leipzig in einer ganz besonders angenehmen und entspannten Atmosphäre. Und ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Bewerten Sie diesen Text

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Empfehlungen