Können Selfpublisher Literaturagenturen begeistern?


Ein Gastbeitrag von Martina Kuscheck

Womöglich haben Sie selbst schon einmal überlegt, wie es wäre, wenn Ihr Manuskript in einem der großen Publikumsverlage in gedruckter und digitaler Fassung (und womöglich zeitgleich als Hörbuch) erschiene. Davon träumen viele Selfpublisher. Nach dem Schreiben aber wird es erst mal richtig schwierig, denn das ist nur ein erster Schritt auf dem steinigen Weg zum erfolgreichen Buch.

Der Traum vom eigenen Buch: Das Schreiben ist nur ein erster Schritt.

Aber wie kommt man heran an die entsprechenden Verlage? Wie finden Sie in einem unübersichtlich großen Haus den richtigen Lektor im richtigen Programmsegment, der sich Ihrer Sache annimmt und sich für das Erscheinen Ihres Manuskript einsetzt? Der mit dem Verleger und den Kollegen aus Marketing, Vertrieb und Presse diskutiert und das Optimale für Sie und Ihr Werk herausholt?

Ist nicht sogar die Tatsache, dass man als Selfpublisher bereits veröffentlicht hat ein Hindernis? Werden Verlage da nicht von Beginn an skeptisch?

Machen wir uns nichts vor: Ohne direkte Beziehungen ins Lektorat hat man hier meist wenig Chancen und landet in der großen Kiste der „unverlangt eingesandten Manuskripte“. Im besten Fall gibt’s nach monatelanger Wartezeit eine knappe Standardabsage.

Immer mehr Autoren verlassen sich daher auf das Know-how von Literaturagenturen, die sich als Bindeglieder zwischen Autoren und Verlagen verstehen, den Markt, die personellen Strukturen  und die Bedarfslage innerhalb der Verlage kennen und Stoffe daher sehr zielgerichtet anbieten können. Die gute Nachricht ist: Verlage interessieren sich immer mehr für Selfpublisher.

Martina Kuscheck ist seit 2013 in der Agentur Rumler in München tätig. Hier prüft sie Manuskripte, sucht neue Autoren und Autorinnen und betreut diese dann bei der Suche nach einem geeigneten Verlag. Nach über 15-jähriger Tätigkeit als Programmleitung in großen Publikumsverlagen sitzt sie nunmehr auf „der anderen Seiten des Schreibtisches“.
Doch wie finden Sie die „richtige“ Agentur und wie schaffen Sie es, die Mitarbeiter dort von den Qualitäten Ihres Manuskripts zu überzeugen, sie zu begeistern? Hierzu sind spezielle Vorkenntnisse vorteilhaft. Dazu wird es auf dem Self-Publishing-Day in Düsseldorf am 26. Mai 2018 einen Workshop geben, den ich  halten werde.

In diesem Workshop wird es darum gehen, Konzepte und Strategien zu erarbeiten, mittels derer es gelingt, genau das zu erreichen: eine Agentur zu finden, die sich für Ihre Sache einsetzt. Und gemeinsam mit der Agentur einen Verlag zu finden, der Ihr Buch nicht nur lektoriert und druckt, sondern es auch bestmöglich vermarktet und vertreibt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.